,

Zu Gast beim GHV Flensburg am 13. Mai 2018

Schon vor der Begrüßung gab es den ersten Schreck: Irina durfte die gemeldete 1000-Meter-Strecke mit Bella laut PO nicht laufen, da die beiden noch keine Begleithundprüfung haben. Jedenfalls kennen wir nach diesem Vorfall das Geländelaufkapitel der PO sehr genau und dieser Fehler wird uns nicht mehr unterlaufen. Was als Probelauf gedacht war, konnte Dank der verständnisvollen Richter letztendlich auch noch in diesem Sinne stattfinden: die beiden durften die Strecke außer Konkurrenz laufen. Womit wir auch schon beim Thema wären, denn der Tag startete für uns direkt mit den Geländeläufen. Jens und Sam legten die 1000 Meter in einer - im Vergleich zu Sylt - deutlich gesteigerten Zeit von 4:05 zurück und belegten damit den ersten Platz in ihrer Altersgruppe. Irina und Bella liefen anschließend zwar außer Konkurrenz - hätten sie welche gehabt, hätten sie jedoch mit großer Wahrscheinlichkeit gewonnen, denn sie waren super schnell! Mambo zog vor allem am Anfang und am Ende gut, so dass er mit Rebecca eine Zeit von 7:49 auf den 2000 Metern und damit den ersten Platz in ihrer Altersklasse erreichte.

Unterordnung

Rebecca hatte mit Mambo als einzige HSGlerin einen Vierkampf gemeldet und ziemlich bald nach dem Geländelauf stand dann auch schon die Unterordnung an. Tja, was soll man sagen? Vielleicht durch den Geländelauf zu sehr verausgabt, vielleicht einfach turniermüde, jedenfalls hatte Mambo offensichtlich null Bock auf "Fuß" und einige andere Elemente der Unterordnung! Letztendlich gingen Rebecca und Mambo noch mit 47 Punkten vom Platz.

Vor der Mittagspause folgte noch das Hindernislaufturnier, in dem Jens und Sam zwei fehlerfreie Läufe hinlegten. Wäre Sam nicht ganz so gemütlich drauf gewesen, wäre es sicher der erste Platz geworden, so landeten sie auf dem zweiten.

Die Läufe

Nach der Mittagspause ging es mit den Laufdisziplinen weiter und hier kamen nun auch Tina und Laika, Sarah und Mila und Mascha und Yukon ins Spiel. Sie hatten alle einen Dreikampf gemeldet. Die Läufe verliefen für Mascha und Yukon komplett fehlerfrei, bei den anderen beiden Teams gab es jeweils nur einen kleinen Patzer. So landeten am Ende alle drei Teams auf dem ersten Platz in ihren Altersgruppen.

Die Extras

Der Tag wurde von den "Spaßdisziplinen" KO-Cup und Shorty abgeschlossen. Im KO-Cup traten Manu und Mascha mit ihren Hunden an. Ungünstig war, dass die beiden nach einigen Durchgängen gegeneinander antreten mussten. Hier konnten Manu und Archibald das Rennen für sich entscheiden. Am Ende landeten sie auf dem 3. Platz. Auch beim Shorty legten die wilden Hummeln Manu und Tina zwei schnelle Läufe hin. Nur im zweiten Lauf entschied sich Laika leider dafür um die letzte Hürde herum zu laufen, so dass sie am Ende auf dem 4. Platz landeten.

Mit Pokalen schon wieder reich bestückt, fuhren wir am Abend zufrieden nach Hause. Vielen Dank an dieser Stelle an die tolle Organisation des GHV Flensburg, wir kommen gerne wieder zu euch!

WEBTHSFlensburg2018

nach oben